Eigenmaßnahmen zur Unterstützung Ihres Gewerbes und Plattformen

Neben den staatlichen Hilfen, die Sie als Unternehmen beanspruchen können und die wir in einem weiteren Beitrag für Sie zusammengefasst haben, gibt es weitere Möglichkeiten, Unterstützung für Ihr Geschäft zu erhalten. Hier stellen wir Ihnen verschiedene Eigenmaßnahmen und Initiativen vor, die für Sie interessant sein könnten.

  1. BESTELLOPTIONEN BEWERBEN

Zahlreiche Gastronomieeinrichtungen sind von Schließungsanordnungen betroffen, dürfen jedoch noch Bestellungen entgegennehmen, ausliefern oder zur Selbstabholung bereitstellen. Wenn Sie Gastronom*in sind, dann informieren Sie Ihre Kund*innen über Ihre Bestelloptionen online und über einen Aushang am Geschäft. Bestellungen können bspw. über Messenger-Dienste, soziale Medien, E-Mail oder die eigene Homepage entgegengenommen und kontaktlos bezahlt werden.

Gut zu wissen: Die IHK Berlin bietet nun zusammen mit berlin.de die Möglichkeit an, auf Liefer- und Abholoptionen aufmerksam zu machen. Hier geht’s zur Anmeldung. Das Angebot ist eine Kooperation der Senatsverwaltung für Wirtschaft, CityLab Berlin, OpenData Informationsstelle, DEHOGA BERLIN und IHK Berlin.

Alternativ können Sie die Unterstützung von Plattformen in Anspruch nehmen: 

Sie können beispielsweise auf der Berliner Unterstützungsplattform supportgastro Ihr Restaurant anmelden und über genauen Bestell- und Lieferoptionen informieren sowie durch weitere Maßnahmen unterstützt werden. Auch die Seiten Pleasedontclose und www.simplydelivery.de ermöglichen den Einstieg ins Liefergeschäft und bieten Kleinunternehmen eine Plattform zur Bewerbung ihrer Angebote.

2. ONLINE GEHEN

Wenn Sie schon länger über das Thema Online-Handel nachdenken, dann könnte nun der richtige Zeitpunkt einzusteigen und Ihre Waren in digitaler Form zu präsentieren. Optionen gibt es hier viele: Neben dem Ebay Shop (Soforthilfeprogramm wurde auch hier gestartet), möchte es bspw. die Plattform Kiezware den lokalen Händlern ermöglichen, deutschlandweit ihr Geschäft sofort und kostenlos online wieder aufzunehmen. Auch die Plattform Locamo möchte den Einstieg in das Online-Geschäft für den stationären Einzelhandel erleichtern. Locamo richtet sich an Händler, Dienstleister, Handwerker und Gastronomen und versteht sich als virtueller Marktplatz für lokale Läden. Ein weiterer Anbieter, der im Zuge der Corona-Pandemie einen Einstieg erleichtert, ist einzelheld.

3. GUTSCHEINE ANBIETEN

Momentan entstehen immer mehr Online-Plattformen, die es ermöglichen, Gutscheine von Geschäften zu kaufen. So können Sie finanzielle Soforthilfe Ihrer Kund*innen in Anspruch nehmen und erhalten zudem eure Kund*innenbindung aufrecht. Registrieren können Sie sich bspw. hier:

Helfen.Berlin: www.helfen.berlin
Supportyourlocal: www.supportyourlocal.online
Paynoweatlater: www.paynoweatlater.de

4. „UNTERNEHMER HELFEN UNTERNEHMERN“

Hierbei handelt es sich um ein Angebot von Berliner Unternehmen an andere Berliner Unternehmen, um die Durststrecke während der andauernden Corona-Krise zu überstehen. Unternehmen können hier bspw. ihre Arbeitskraft oder Dienstleistungen, Rohstoffe oder Waren anbieten und in Anspruch nehmen. Auf der IHK-Plattform bieten mittlerweile dutzende Unternehmer kostenlose Unterstützung für in der Existenz bedrohte Unternehmer an – als Zeichen der Solidarität in Zeiten der Krise.